Adventsurlaub am Achensee mit heimeligem Weihnachtszauber, Bild 1/1

Adventsurlaub am Achensee mit heimeligem Weihnachtszauber

Wir, vom Wellnesshotel Karwendel in Tirol möchten Euch eine unvergessliche Adventszeit und eine entspannte Weihnachtszeit am Achensee ermöglichen. Genießt bei uns in der Vorweihnachtszeit den kleinen aber heimeligen Christkindlmarkt in Pertisau oder den Adventmarkt rund um das Fischergut in Pertisau mit regionalen Köstlichkeiten, Glühwein und alter Handwerkskunst. Oder feiert mit bei der Tiroler Bergweihnacht im Sixenhof in Achenkirch und erlebt wie in einem jahrhundertealten Stall mit echten Tieren und lebensgroßen Figuren die Krippe lebendig wird.

Tipp: In Steinberg am Rofan erleuchtet zur Vorweihnachtszeit täglich ein anderes Haus, denn dann verwandelt sich das ganze Dorf zu einem Adventskalender – richtig romantisch!

Die passende Pauschale für eine gemütlichen Weihnachtsurlaub findet Ihr hier: Tiroler Bergweihnacht

Advent im Karwendel

Das Fest zur Geburt Jesus

Die Vorweihnachtszeit ist vielerorts geprägt von Hektik und Unruhe. Schnell geraten dabei der originäre Gedanke und die Geschichte vom Advent in den Hintergrund. Advent entstammt dem lateinischen Wort adventus und steht für "Ankunft". Die Jahreszeit in den Wochen vor Weihnachten wird im Christentum zelebriert, um sich auf das Fest der Geburt von Jesus Christus vorzubereiten.

Geschichte des Advents

Geschichtlich reicht die heutige Form der Adventszeit bis in das 7. Jahrhundert zurück und wurde frei übersetzt als "Zeit vor der Geburt des Herrn" (tempus ante natale Domini). Zunächst wage auf einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen bzw. Sonntage bestimmt, sind die vier Wochen Adventszeit seit dem 11. Jahrhundert festgesetzt. Symbolisch sollen die vier Sonntage dabei für viertausend Jahre stehen, die die Menschheit seit dem Sündenfall im Paradies auf den Erlöser warten musste.

Die Länge der Adventszeit

Anders als die Fastenzeit, die eine feste Länge besitzt, ist der Beginn des Advents an einen Sonntag gebunden. Dies bedeutet, dass die Adventszeit jedes Jahr an einem Sonntag zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember beginnt und bis Heilig Abend andauert. Je nach Wochentag, auf den der 24. Dezember entfällt, dauert der Advent 22 bis 28 Tage, hat dabei aber verbindlich immer vier Sonntage.

Moderne Interpretation und kritische Entwicklungen

Heutzutage ist die Adventszeit weitestgehend von ihrem originären Kontext losgelöst. Insbesondere Einzelhandel und Werbebranche interpretieren die Vorweihnachtszeit als Quelle zur Umsatzsteigerung. Diese Entwicklung sollte man kritisch betrachten, wenn gleich der christliche Bezug im Advent sicherlich nicht zwangsläufig berücksichtigt werden muss. Das Zitat der deutschen Autorin Gudrun Kropp bringt auf den Punkt, worum es in der Adventszeit im 21. Jahrhundert eigentlich gehen sollte: "Advent ist, wenn Kinderaugen wieder zu strahlen beginnen und wir uns anstecken lassen von der Vorfreude auf Weihnachten."

Adventschmuck im Karwendel

Glückliche Zeit mit der Familie

Diese Interpretation der vorweihnachtlichen Zeit zeigt einen anderen Aspekt auf und macht gleichzeitig deutlich, welche Chancen die Adventszeit birgt. Nicht ein Zeitraum, in dem Hektik und Alltagsstress Einzug halten. Dafür aber eine Zeit, in der man glücklich ist, sich die wichtigen Dinge des Lebens ins Gedächtnis rufen kann, Zeit mit der Familie verbringt und sofern die Familie weiter entfernt ist, sich in Anlehnung an die ursprüngliche Begriffsbedeutung auf die Ankunft bzw. Zusammenkunft der Familie an Weihnachten freut.

Hoffentlich haben wir Euch jetzt Lust gemacht während den stressigen Tagen zum Jahresende einfach abzuschalten und diese wertvolle Zeit so zu verbringen wie es ursprünglich gedacht war...

 

 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anreise
Übernachtungen
Erwachsene